Wenn der Wasserhahn erzählt

Materialien für den Klavierunterricht Band 2Wenn der Wasserhahn erzählt, Kassel 1998
Bärenreiter-Verlag, Kassel 1998
(derzeit vergriffen, wird in Kürze neu aufgelegt)

“Ein Klavierbuch, ideal fürs 2. Unterrichtsjahr, das konsequent einen neuen Weg geht (…)
Eine wahre Fundgrube, die auch für andere Unterrichtsformen wie Kleingruppenunterricht oder Spielmusik viel anzubieten hat. Für mich außerdem eine gelungene Brücke zwischen Elementar- und Instrumentalunterricht, weil das Tasten, Hören, Bewegen und vor allem die Fantasie reichlich eingesetzt werden – nicht als ‘Lückenfüller’ zwischen den Spielstücken, sondern aus Sicht eines ganzheitlichen Musikunterrichts bewusst entwickelt. (…)
Klavierlehrer, die sich darauf einlassen, (…) werden in der Begegnung der Schüler mit den Spielideen neue Dimensionen des Musizierens in ihrem Unterricht erleben können.”
Gabriele Neumayer in: Musikerziehung Jg. 98/99, Dez. 98

Schluckauf

oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte

Materialien für den Klavierunterricht Band 1Schluckauf oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte, Kassel 1992
Bärenreiter-Verlag, Kassel 1992

“Bemerkenswert an dieser Veröffentlichung ist, dass das Klavierspielen bei allem Spaß am kreativen Tun exakt erlernt wird. (…)
Die Einteilung in Improvisationsspiele, Fingerspiele, Hörspiele, Klavierstücke, Tasten- und Notenspiele gewährleisten einen phantasievollen Anfangsunterricht, egal ob diese Spielesammlung herkömmliche Klavierschulen begleitet oder für sich allein einen Unterricht anleitet.”
Margrit Küntzel-Hansen in: Üben & Musizieren 3/95

Musik spielend erfinden

Improvisieren in der Gruppe für Anfänger und Fortgeschrittene

Bärenreiter-Verlag, Kassel 1992Musik spielend erfinden, Kassel 1992

“Jeder Spielleiter findet hier eine Fülle von Anregungen, die er, je nach eigener Gruppensituation, auf seine Verhältnisse übertragen kann. Hierin unterscheidet sich Musik spielend erfinden wohltuend von musikalischen Lehrwerken: nirgendwo ist direkt oder indirekt ein Imperativ zu spüren, vielmehr erkennt man Erfahrungen die ungemein anregend wirken. (…)
Jedem Spielleiter, der Anregung für seine improvisatorische Praxis sucht, sei dieses Buch empfohlen – er kann nur von der Offenheit und dem Erfahrungsreichtum profitieren.”
Helmut Schaarenschmitt in Musik und Unterricht 22/1993

“So erwächst bei bei Leser und Leserin eine große Lust, selber improvisatorisch im Ensemble aktiv zu werden und zu einem ‘angstfreien und impulsiven Drauflosmusizieren’ zu gelangen, zum ‘eigenen musikalischen Ausdrucksvermögen, Zuhören und Aufeinanderreagieren in der Gruppe, immer differenzierteren Handhaben der Instrumente und vor allem musikalischen Erfinden und Gestalten’, wobei sich ‘ganz nebenbei’ ein zunehmendes Verständnis für Klang- und Formstrukturen Neuer Musik ergibt (S.7) (…)
Für ein experimentell-improvisatorisches Ensemblespiel in der Schule, das sowohl die Lust am musikalischen Tun als auch das Lernen fördert, ist das Bändchen eine reiche, unverzichtbare Fundgrube für alle, die auf der Suche sind nach immer neuen Möglichkeiten eines freien Lernens.”
Wolfgang Rüdiger in: Musik und Unterricht 19/1993